SIZ - Höhensicherungstechnik

About SIZ - Höhensicherungstechnik

This author has not yet filled in any details.
So far SIZ - Höhensicherungstechnik has created 5 blog entries.

Mai 2015

Wichtiger Hinweis zu Ball-Lock Karabinern

DIE DAV-SICHERHEITSFORSCHUNG INFORMIERT

Besitzer eines Karabiners mit Ball-Lock Verschlusssystem von Petzl sollten dieses auf seine Funktionalität hin überprüfen. Bei einigen Karabinern kann es vorkommen, dass der grüne Ball auf halber Höhe stecken bleibt, so dass sich die Verschlusshülse ohne Drücken des grünen Balls drehen lässt. Das Verschlusssystem funktioniert dann wie ein einfacher Twist-Lock Karabiner.

Der Ball-Lock Karabiner ist dem höchsten Sicherheitsniveau zugeordnet („Safelock-Karabiner“), als Twist-Lock Karabiner erfüllt er jedoch nur noch die Anforderungen eines Karabiners mit niedriger Verschlusssicherheit. Da sich Karabiner dieser Kategorie für viele Einsatzbereiche nicht eignen (siehe Artikel Panorama-2-2014-Sicherheitsforschung-Karabiner.pdfin Panorama 2/2014), sollten betroffene Ball-Lock Karabiner ausgetauscht werden.

Um herauszufinden, ob Ihr Ball Lock Karabiner betroffen ist, versuchen Sie die Verschlusshülse ohne gleichzeitiges Drücken des grünen Balls zu drehen. Wenn ein deutlicher Widerstand dies verhindert, funktioniert der Verschluss und Sie können Ihren Karabiner weiterhin als Safelock-Karabiner verwenden. Falls sich ihr Karabiner ohne großen Kraftaufwand auf diese Weise öffnen lässt, muss er aussortiert werden.

Der Hersteller Petzl bietet an, alle eingesandten Ball-Lock-Karabiner, bei denen der Verschluss nicht einwandfrei funktioniert, auszutauschen – auch über den normalen Garantierahmen von drei Jahren hinaus, sofern das Problem nicht durch unsachgemäße Verwendung oder übermäßigen Gebrauch hervorgerufen wurde.

Kontakt:
PETZL Deutschland GmbH
Am Marschallfeld 6a
D-83626 Valley

Generell bieten alle Verschlusssysteme nur dann die gewünschte Sicherheit, wenn sie einwandfrei funktionieren. Verschmutzung oder mechanische Beschädigungen können dies verhindern. Hier sind wir Anwender gefragt, die korrekte Funktion des Karabinerverschlusses zu prüfen: Der Schnapper muss komplett schließen und die Verriegelung leicht gängig sein. Am Karabiner dürfen durch Verschleiß keine scharfen Kanten entstanden sein und der Querschnitt muss noch ausreichen (mindestens noch die Hälfte). Reinigen kann man Karabiner mit Wasser, Gelenke schmiert man mit säurefreiem Öl oder einem Mittel auf Teflon- oder Silikonbasis.

Petzl-William-Ball-Lock_531x355-ID55949-6b7a951ae51dfa46346eb802c2ea7afb

April 2015

Rückruf: Mammut RescYou (Mammut | Stand 21.01.2014)

Mammut ruft das Spaltenbergungsgerät „RescYou“ vorsorglich zurück. Eine Überprüfung hat ergeben, dass einzelne Geräte der Chargen 12/12 & 03/13 die Funktionsanforderungen nicht erfüllen. Mammut ruft Betroffene dazu auf, den Gebrauch des Produktes per sofort einzustellen und das betroffene Produkt zurückzusenden. Ein Austausch des Geräts erfolgt kostenfrei.

http://www.mammut.ch/de/rescyou_recall.html

Rückruf: Delta Karabiner FD00A (AustriAlpin | Stand 24.10.2014)

http://www.austrialpin.at/Produkte/news/Ruckruf—DELTA-Karabiner.aspxAustriAlpin ruft alle Delta Karabiner FD00A wegen möglicher Risse an den Biegestellen zurück. Karabiner, die innerhalb der letzten 5 Jahre produziert worden, werden kostenlos gegen das aktuelle Modell Tropos ausgetauscht.

Warnhinweis: Petzl Karabiner mit Ball-Lock Verschlusssystem (Petzl | Stand 20.12.2014)

Warnhinweis: Petzl Karabiner mit Ball-Lock Verschlusssystem (Petzl | Stand 20.12.2014)
http://www.alpenverein.de/bergsport/sicherheit/die-dav-sicherheitsforschung-informiert-information-zu-defekten-ball-lock-karabinern_aid_15079.htmlBei einzelnen Karabinern mit Ball-Lock Verschlusssystem von Petzl kommt es vor, dass der grüne Ball auf halber Höhe stecken bleibt, so dass sich die Verschlusshülse ohne Drücken des grünen Balls drehen lässt. Das Verschlusssystem funktioniert dann wie ein einfacher Twist-Lock Karabiner. Petzl tauscht alle eingesandten Ball-Lock-Karabiner, bei denen der Verschluss nicht einwandfrei funktioniert, aus – auch über den normalen Garantierahmen von drei Jahren hinaus, sofern der Defekt nicht durch unsachgemäße Verwendung oder normalen Verschleiß hervorgerufen wurde.

Sicherheitshinweise & Rückrufaktionen

  • Rückruf: ABS Stahlpatronen und Twinbag Systeme (ABS | Stand 6.01.2015)

https://www.abs-airbag.com/de/service/recall/Der Lawinenairbaghersteller ABS ruft alle europäischen Stahlpatronen (schwarz), mit Befülldatum vor dem 3. Dezember 2014 zum Umtausch zurück. Ursache ist eine mögliche Verunreinigung, die das Airbag-System bei einer zukünftigen Auslösung blockieren kann. Das Befülldatum befindet sich zusammen mit der Gewichtsangabe auf einem runden Aufkleber auf der Patrone.Ebenfalls vom Rückruf betroffen sind ABS Rucksäcke mit integriertem Twinbag System (Doppelairbag), die seit 1996 auf dem Markt sind, auch ABS Inside-Partner Modelle (Bergans, Dakine, Deuter, Haglöfs, Ortovox, Salewa, The North Face, Vaude).

  • Warnhinweis: Petzl Karabiner mit Ball-Lock Verschlusssystem (Petzl | Stand 20.12.2014)
    http://www.alpenverein.de/bergsport/sicherheit/die-dav-sicherheitsforschung-informiert-information-zu-defekten-ball-lock-karabinern_aid_15079.htmlBei einzelnen Karabinern mit Ball-Lock Verschlusssystem von Petzl kommt es vor, dass der grüne Ball auf halber Höhe stecken bleibt, so dass sich die Verschlusshülse ohne Drücken des grünen Balls drehen lässt. Das Verschlusssystem funktioniert dann wie ein einfacher Twist-Lock Karabiner. Petzl tauscht alle eingesandten Ball-Lock-Karabiner, bei denen der Verschluss nicht einwandfrei funktioniert, aus – auch über den normalen Garantierahmen von drei Jahren hinaus, sofern der Defekt nicht durch unsachgemäße Verwendung oder normalen Verschleiß hervorgerufen wurde.
  • Rückruf: Delta Karabiner FD00A (AustriAlpin | Stand 24.10.2014)
    http://www.austrialpin.at/Produkte/news/Ruckruf—DELTA-Karabiner.aspxAustriAlpin ruft alle Delta Karabiner FD00A wegen möglicher Risse an den Biegestellen zurück. Karabiner, die innerhalb der letzten 5 Jahre produziert worden, werden kostenlos gegen das aktuelle Modell Tropos ausgetauscht.

  • Rückruf: Mammut RescYou (Mammut | Stand 21.01.2014)
    http://www.mammut.ch/de/rescyou_recall.htmlMammut ruft das Spaltenbergungsgerät „RescYou“ vorsorglich zurück. Eine Überprüfung hat ergeben, dass einzelne Geräte der Chargen 12/12 & 03/13 die Funktionsanforderungen nicht erfüllen. Mammut ruft Betroffene dazu auf, den Gebrauch des Produktes per sofort einzustellen und das betroffene Produkt zurückzusenden. Ein Austausch des Geräts erfolgt kostenfrei.
  • Kong-Klettersteige nicht von Rückruf betroffen (Kong | Stand: 03.09.2012)
    http://www.kong.it/ferrata_statements.htmAuf Grund produktspezifischer Eigenschaften sind KONG-Klettersteige nicht von der allgemeinen Rückrufaktion betroffen.
  • Rückruf Upsilo Evo (Edelweiss)
    http://www.edelweiss-ropes.com/de/111-upsilon-evo-swivel-performance.htmlEDELWEISS ruft die Klettersteigsets mit Herstellungsjahr 2012 UPSILON EVO, UPSILON EVO Junior, UPSILON EVO mit Performance Karabiner, UPSILON EVO mit Swivel und Performance Karabiner, UPSILON mit Swivel und Performance Karabiner vorsorglich vom Markt zurück.
  • Rückruf Klettersteig-Sets mit Fallbremse (Edelrid)
    http://www.edelrid.de/sports/recall/brake
    Im Rahmen umfangreicher Tests an alten, gebrauchten Klettersteigsets hat die Bergsportindustrie festgestellt, dass gebrauchte Klettersteigsets mit Seilbremsen im Falle eines Sturzes versagen können.
  • Aufruf zur Kontrolle: NEWTON-Auffanggurt (PETZL)
    http://www.petzl.de/de/pro/gurte/newton-auffanggurt-aufruf-zur-kontrolleAufruf zur Kontrolle der sternalen Auffangösen am NEWTON-Auffanggurt. Als Vorsichtsmaßnahme fordert Petzl daher alle Kunden auf, eine Kontrolle der Sicherheitsnähte an der Befestigung der sternalen Auffangösen der NEWTON-Gurte durchzuführen.
    Von diesem Aufruf zur Kontrolle betroffen sind die NEWTON-Gurte C73*** bis zur Seriennummer 11365***.
  • Rückruf Ortovox 3+ (Ortovox)
    http://www.ortovox.de/service/3736–rueckrufaktion_3plus.htmlBei einem Such-Training haben LVS-Geräte des Typs ORTOVOX 3+ sich nach 120 Sekunden Empfangs-Betrieb unbeabsichtigt in den Sende-Modus umgeschaltet. Tests haben gezeigt, dass eine bestimmte Produktions-Charge des 3+ dieses Verhalten aufweisen kann. Ortovox ruft vorsorglich alle Geräte, die nach dem 17. Oktober 2012 an den Handel ausgeliefert wurden, zur Überprüfung und einem Software-Update zurück. Die betroffenen Geräte dürfen ohne ein Update nicht mehr eingesetzt werden.